buch

Angekommen

 

Ich habe Deinen Anruf erhalten. Du bist da! Sehnst Dich nach mir! Das Zeitungsblatt ist noch nicht auf dem Boden gelandet, da knallt die Tür auch schon hinter mir ins Schloss. Rein in den Wagen! Quietschende Reifen in der Spielstraße? Das wir Ärger geben. Aber mir ist es egal! Ich lasse die Scheiben herunter, die Klimaanlage ist zu langsam. Musik auf volle Pulle. Sie heizt mich, trotz der 30 Grad, noch mehr an. Yello – The Race

Schon beim fahren, spielen mein Gedanken verrückt! Lust! Unglaubliche Lust ist in meinem Kopf. Ich sehe Dein Gesicht vor mir. Wie sich unsere schwitzenden Körper aneinander reiben! Sich berühren und verführen im Gegenlicht der Sonne. Mist! Rote Ampel! Egal. Gaspedal durchgedrückt. Laute Schreie hinter mir. Endlich Landstraße. 180 auf gerader Strecke.

Meine Haare an den Armen. Gänsehaut. Unglaubliche Lust. Ich schmecke Deine Saft. Bin trunken von dem wundervollen Aroma. Lecke Deine wunderschönen Lippen. Nimm sie zwischen meine Lippen und entblättere sie. Dein glänzend rosafarbenes Fleisch ist so beeindruckend schön. Meine Zunge gleitet dort hinüber, hat niemals eine glattere, weichere, zartere, empfindsamere Stelle berührt. Lege meine Hände auf die Innenseiten Deiner Schenkel! Drück Sie weiter auseinander. Du legst Deinen Kopf in den Nacken und Stützt Dich auf Deine Ellenbogen auf. Dein Rücken im Hohlkreuz bringt Deine Brüste so wundervoll zur Geltung. Im hellen Gegenlicht der heißen Sonne, sehe ich Deine aufgerichteten Nippel. Schweißperlen, laufen wie erhitzte Goldtropfen Deinen Busen entlang. Jede Berührung meiner Zunge an Deinem Eingang, lässt die Lust wie einen elektrisierende Schlag in Deinen Unterleib ziehen!

Die Musik ändert sich. Bin auf der Autobahn.

http://www.youtube.com/watch?v=j4huZYzOD8Q&feature=PlayList&p=C31F2E19956963C3&index=5

Meine Finger öffnen Deine Lippen weiter, halten sie zärtlich fest und reiben sie an Dein Fleisch, massieren sie. Und meine Zunge macht sich so wundervoll breit vor Deinem Liebesportal und gleitet genussvoll und gierig über das nasse Fleisch und schleckt jeden Tropfen Deiner Lust auf. Ich spüre das zittern in Deinem Muskel. Es will sich alles in Dir zusammenziehen. Wie wundervoll Du doch schmeckst. Ein weiteres Mal gleite ich ganz langsam und lustvoll über Deine empfindlichste Stelle.

Deine Lust ist so vollkommen in mein Gedächtnis gebrannt. Ich habe nie ein schöneres Bild gesehen. Das mich so fasziniert wie Deine wunderschönen Liebeslippen. Ganz eindringlich spanne ich meine Zunge an! Drücke meine Zungenspitze fest gegen das zarte nasse Fleisch und umkreise den gespannten Muskelring, der die Verheißung für solche wunderschöne tiefe Gelüste ist. Ich spüre es, wie er sich anspannt und gleite ganz kurz hinein, in Dein wundervolles Dunkel. Du quittierst es mit einem verzücktem Seufzen und willst Dich gegen meine Zunge drücken. Doch ich ziehe sie zurück. Um im nächsten Moment wieder zuzustoßen! Dieses mal etwas tiefer und die Berührung zieht an den Innenwänden entlang, bis zu Deinem Muttermund. Es ist so wundervoll, wie Dein Körper auf meine Brührungen reagiert. Wieder lecke ich über Deinen Eingang der Lust, aber dieses mal etwas weiter.

Ganz langsam gleitet meine Zunge über Deinen Kitzler. Noch ist er geschützt doch der Druck alleine bringt ihn zum vibrieren. Es schießt Deine Lenden entlang bis in Deinen Kopf. Deine Hände krallen sich ins Laken, Dein Körper dehnt sich mehr ins Hohlkreuz! Ich weiß, wie sehr es Dir gefällt. Doch ich gleite wieder tiefer. Meine Lippen stülpen sich vollkommen über Deinen Quell der Lust. Und ich beginne erst langsam, dann eindringlicher Deine Lust aufzusaugen. Du kannst spüren, wie Deine Säfte zu mir fließen. Sie strömen an den Wänden entlang, sensibilisieren Deinen ganzen Unterleib, reizen ihn wundervoll! Ich bin vollkommen in Dir. Die Lust ist überall. Ich sauge Dich aus! Schlucke Deinen herrlichen Saft. Gierig und erregend, mein Schwanz wird härter sehnsuchtsvoller.

Und plötzlich drängt sich meine Zunge, tief in Deine Liebeshöhle! Sie bewegt sich in Dir. Will Deinen Kranz ertasten. Dich ganz schmecken. Sie spielt mit Dir. Ist tiefer in Dir. Sie reibst sich an Deinen Wänden! Schiebe sie rein und raus! Ficke Dich mit meiner Zunge! Dann sauge ich wieder Deinen Saft! Bin gierig und Du auch. Spüre Deine Hände in meinen Haaren! Sie krallen sich fest! Ziehen mich feste an Dich! Und mit eindringlichen Stößen, treffe ich immer wieder Deinen verhüllten Kitzler. Doch es reicht. Du spürst es.

Es zieht mit jedem mal in denen Schoß! Ich greife Dein Pobacken und drücke Dich weiter nach oben! Spüre, das Du bereit bist! Und ficke Dich eindringlicher mit meiner Zunge. Immer wieder stoße ich zu! Du spürst meinen Bart an Deinen Lippen. Deinen Schenkeln. Komm ja! Zwischen Deinen Beinen brennt das Feuer. Und ich nehme Dich intensiver! Meine Zunge stößt nicht nur zu, sie spielt in Dir und Du hast das Gefühl sie wird immer länger und eindringlicher. Trifft die richtigen Stellen! Und ich spüre, das Du bereit bist! Er will kommen. Aber es fehlt noch etwas. Deine Finger ziehen fester an meinen Haaren. Dein Stöhnen wird lauter. Und Du bist kurz davor. Dein Körper ist fast bereit, doch es fehlt der entscheidende Stoß. Das letztendlich Glück!

Und meine Lippen umschließen unverhofft Deinen Kitzler! Saugen ihn in meinen Mund, legen ihn kurz frei. Und meine Zunge leckt ihn gierig und eindringlich! Und bereits bei der dritten Umkreisung, explodierst Du. Schreist es raus. Von diesem kleinen Punkt aus erfasst es Deinen ganzen Körper. Als ob man tausend Zündschnüren gleichzeitig anbrennt. Und sie mit lautem Zischen, hell leuchtend und brennend Ihren vorgezeigten Weg bahnen. Schneller als Du es erahnen kannst! Und gieriger danach, die Explosion vollkommen in Dir auszulösen. Spürst Du meine Zunge wieder auf Deinen Kitzler schlagen! Und in einem zweiten Schub kommst Du so unglaublich hell und laut! Schreist Deinen Höhepunkt heraus! Ja! Jetzt! Du bist weg! Nicht mehr da! Für einen kurzen Moment. Spürst Du Deinen wahren Mittelpunkt!

Und mein Mund ist ganz ruhig!

Lässt Dich noch schweben. Fliegen. Du bist jetzt im Ganzen gefangen! Zwischen Deine Beinen ist es so angenehm warm. Und Dein Körper ist noch so vollkommen erfüllt! Gib Dich vollkommen hin! Brauchst Zeit um Dich wieder zu finden! Willst mich weg drängen. Doch ich bleibe! Ganz ruhig, hat mein Mund Deine Lippen vollkommen erfasst. Meine Hände halten Dich! Und ich gebe Dir noch ein paar Sekunden. Die letzten Zuckungen werden ruhiger, sanfter. Nicht mehr so stark. Und Du bist beruhigt und müde. Genießt es Dich zu entspannen und lässt Dich weiter fallen.

~*~

Die erste Bewegung meiner Zunge, kommt unverhofft und schmerzt fasst. Doch dann drücke ich sie fester auf Deinen Kitzler. Nur der Druck, beruhigt so sehr und reizt trotzdem vollkommen. Dein Körper erinnert sich. Es ist gierig. Wieder drückst Du Dich gegen mein weiches Fleisch! Komm! Es ist noch nicht vorbei! Ich lasse meine Zunge auf Deiner Perle liegen, bewege sie nur unmerklich. Doch Dein Körper spürt es bereits wieder. Dein Becken, beginnt zu kreisen. Drückt sich gegen mich!

Vorsichtig öffnen meine Finger Deine Perle, streifen Die haut zur Seite. Sie glänzt so hell und etwas bläulich. Sie ist so zart und beschützenswert. Ganz vorsichtig gleitet meine Zunge darüber und liebkost sie wie ein Kleinod. Es wirkt sofort. Wie ein Leuchtfeuer erinnert sich Dein Körper an alles! Schießt überall hindurch! Doch am intensivsten in Deiner wahren Mitte. Sofort sind Deine Hände wieder in meinen Haaren. Süchtig! Und ich genieße es Dich zu lecken. Ein Saft rinnt die Schenkel nur so hinunter. Meine Hände drücken noch fester gegen Deinen Hinter und heben ihn höher! Deine Beine fallen freiwillig weit auseinander. Du öffnest Dich mir ganz. Spürst mich an Deinem intensivsten Punkt. Und wieder trifft Dich mein Zungenschlag. Wollust breitet sich aus. Erfasst Deinen ganzen Körper. Spür mich! Fühl mich! Ich werde Dich erfüllen. Und meine Zunge kreist zärtlicher über Deinen Kitzler. Spüre, wie es Dir kommt. Aber es ist diesmal anders, viel sanfter und doch intensiver. Ich genieße es, ganz ruhig Deinen Kitzler zu lecken. Lasse mir Zeit. Es könnten Stunden vergehen, so sehr genieße ich es Dich zu lecken. Und gerade diese intensive Liebe, breitet sich vollkommen in Dir aus. Und Du kommst mit solcher Gewalt. Hast nichts mehr unter Kontrolle. Dein Körper ist sich selbst überlassen. Und Du implodierst.

Ganz zart und anhalten lecke ich Dich weiter! Vollkommen ruhig und sanft und kurz nachdem Du es das erste mal genossen hast. Spürst Du die nächste Welle heranrauschen. Stärker intensiver, neugieriger. Und sie überflutet Dich vollkommen. Du merkst das ziehen, doch auch die Lust. Noch einmal! Höre Ich Dich rufen. Und ich bin ganz ruhig und gelöst. Nicht fordernd, sondern verführend, ganz ruhig und sanft, gleite ich wie eine Feder über Deinen Kitzler und genieße wie Deine Saft herausspritzen will! Es ist so wunder voll! Ich kann nicht genug bekommen Dich so hoch zu treiben. Und ich genieße es! Genieße jeden Deiner Höhepunkte. Genieße Dich!

Die Ausfahrt ist da! Gleich bin ich bei Dir! Ich kann es nicht erwarten!

~*~


Bin ganz zurück! Die Straßen werden enger. Habe nur noch wenige Abzweigungen bis zu Dir. Elende Ampeln. Zerren an meinen Nerven. Will zu Dir! Es wird immer heißer! Der Schweiß rinnt meine Brust hinunter, obwohl die Klimaanlage läuft, brennt mein Körper. Es ist die Sehnsucht nach Dir! Unfassbar meine Gedanken an Deinen wundervollen Körper. Bin so sehr von ihm gefangen. Schon als ich ihn das erste mal, stockte mir vor Lust der Atem.

Endlich die Einfahrt. Ich verschwende keine Zeit um zu klingeln! Aber meinen Schlüssel bekomme ich vor Aufregung gar nicht ins Schloss, vollkommen trunken nach Dir. Konzentriere mich kurz! Sammle mich! Ich bin da!

Unfassbar. Die Musik im Hintergrund. Es ist meine!

Toni Braxton - You're Making Me High (DiFrankz' Chill Out Experience Mix)

http://www.youtube.com/watch?v=s6eqmZOGUFA

Bereits im Flur kann ich Deinen Duft riechen. Welche Sehnsucht. Und es treibt mir fasst die Tränen in die Augen, als ich Dich in der Küche stehen sehe. Den Rücken zu mir gewandt, beschäftig mit irgendwelchen unwichtigen Dingen. Und meine Herz schlägt erbarmungslos laut! Es schießt in meine Kehle. Meine Augen brennen. Ich zitter wie Espenlaub! Du bist so wunderschön. Die Sonne strahlt durch das Fenster und umgibt Dich mit einer unglaublich warme Aura. Du bist da!

Und ich dachte bereits mein Herzschlag hätte mich verraten. Doch es ist viel mehr. Du hast mich sofort gespürt. Legst ab, was immer Du in der Hand hältst und drehst Dich langsam um! Und die Musik wird ruhig! Alles wird ruhig! Absolute Stille. Und wie in Zeitlupe drehst Du Dich zu mir um. Eben noch Deine Haare vor Deinen Augen, sehen ich, wie sich Dein Gesicht so unglaublich erhellt. Deine Augen strahlen, groß und weit. Dein Lächeln das mich meiner Nächte beraubt, funkelt mir entgegen! Ich höre mein Herz nur noch laut in meinen Ohren trommeln.

Es ist alles gesagt! Es ist alles gefühlt. Der Sog der Ruhe hat ein Ende, wie das Auge eine Tornados. Und die Lust wühlt uns vollkommen auf! Unsere Körper prallen geradezu aufeinander. Grierig, süchtig, animalisch. Ich weis nicht was ich zuerst begreifen soll. Meine Hände drücken sich fest in Deine Pobacken! Drücke Dich fest gegen meine schon so lange wartende erhitzte Lust. Unsere Münder voller Gier, saugen einander auf.

Wo warst Du nur so lange! Wir können es nicht erwarten. Meine Hand greift unter Deinen Pullover! Zieht ihn aus! Deine Finger nesteln flink an meinem Gürtel. Ich öffne die Knöpfe Deiner Hose, den Reißverschluss ziehe ich schnell herunter. Schiebe eindringlich meine Hand in Deinen Slip! Wie wundervoll es doch ist Dich zu spüren. Meine Finger gleiten in Deinen Spalte! Sie ist nass! Sehnsüchtig! Du stöhnst in meinen Mund. Wir verharren! Es ist so wundervoll! Deine Hand greift in meine Hose. Holt meinen stolzen Schwanz heraus und hält ihn fest! Ganz fest! Es ist so unbeschreiblich wie groß dieses Verlangen war! Mein Muskel spannt sich in Deiner Hand! Es ist ein unglaubliches Gefühl! So groß war die Sehnsucht!

Wie berauscht, gleiten meine Finger tiefer! Ganz langsam schiebe ich einen zwischen Deine feuchten Lippen! Du bist so heiß! Ich ziehe meine Hand langsam aus Deinen Slip! Mein Finger gleitet in meinen Mund und ich lecke Deine Lust, wie goldenen Nektar! Ich küsse Dich! Deine Hand greift fester meinen Schwanz, zieht die Vorhaut zurück! Du beugst Dich vor und Deine Zungenspitze, geleitet über die Eichelspitze und holt sich den Lusttropfen!

Schnell stülpst Du noch einmal Deinen Mund über meine Eichel! Saugst auch die letzten Tropfen heraus! Es pulsiert in mir! Dann schaust Du mir tief in die Augen und küsst mich! Und alles vermischt sich miteinander!

Wie sind endlich eins! Meine Zunge gleitet zwischen Deine Lippen. Findet Deine Zungenspitze. Und meine Hand gleitet tiefer in Deinen Slip! Ein unglaubliches Gefühl der Wärme und Leidenschaft überkommt mich! Ich berühre Deinen Kitzler und wieder schießt es Durch Deinen ganzen Körper und vibriert bis in Dein Zungenspitze! Ich will Deine Lust spüren! Will Dich ganz! Es ging so unglaublich schnell! Es war wie die tiefste Sucht in Dir. Und als ich Deinen Kitzler so sanft aber eindringlich berühre, spüre ich bereist wie Deine Beine wegsacken wollen.

Ich nehme Dich fester in meine Arme. Halte Dich vollkommen und spüre auf Deiner wilden Zunge, das gleiche Spiel welches ich auf Deiner Liebesperle vollführe! Deine Hand, bewegt sich auf meinem Schwanz im gleichen Takt! Komm! Du spürst es. Unfassbar welche Macht dieser kleine Punkt auf Deinen Körper ausübt, ihn vollkommen aus den Gleichgewicht bringen kann! Du kannst schweben! Es ist fast so, als ob ich Dich auf einem Finger tragen könnte. Und dann bricht es auch schon aus Dir heraus! Es zieht Deine Schenkel hinunter! Wandert wie ein pulsierender Strom Deinen Rücken hinauf. Bis in die Spitzen Deiner Haare. Du stöhnst es in meinen Mund. Lass Dich fallen! Ich halte Dich! Du kannst meinen Gedanken hören! Und läßt es geschehen.

Wie ein unendliches Feuerwerk, erfasst es Deinen Körper. Es ist alles da, das zucken und vibrieren. Du kommst so gewaltig in meinen Armen, das Du alles vergisst! Jetzt! Ja! Komm! Dein Körper scheint sich vollkommen von Dir zu entfernen und Du bist an einem ganz anderen Ort. Und ich genieße Dich in diesen unendlichen Moment. Denn dann sind wir vereint. Ich bin vollkommen bei Dir! Und glücklich!

~*~

Langsam kommst Du wieder zu Dir, meine Hände halte ich wärmend in Deinem Schoß! Du nimmst meinen Kopf in beide Hände. Und schaust mir noch immer irgendwie weit fort in die Augen! Ich liebe Dich! Sind Deine Worte. Ganz leise aber eindringlich! Und Dein wunderbares Lächeln, macht mein Glück so perfekt, das es in meinen Augen wieder brennt! Und Dein ergreifender Kuss nimmt mich vollends mit. Du presst Deine Beine zusammen und meine Hand verlässt langsam Deinen Schoß!

Ich nehme Dich auf meine Arme! Unser Kuss bleibt haften! Er ist zart und liebevoll! Der erste Sturm hat sich beruhigt und es das unendlich Glück das ich spüre!

Vor dem Bett setzte ich Dich ab! Beginne Dich langsam ganz auszuziehen! Du genießt es! Ich streichle Deine Schultern. Küsse Deinen Hals! Bedecke Deine Brüste zart mit Küssen, während ich langsam Deine Hose und den Slip herunter ziehe! Mit geschlossenen Augen, fahren meine Hände an Deinen Schenkeln entlang. Als Du aus Deiner Hose gestiegen bist! Küsse ich die Falten Deiner Scham. Meine Zunge leckt sich durch die Täler ohne zu kitzeln. Dann Küsse ich die wundervolle Spitze Deiner Spalte, die Deine wunderschöne Liebesperle verschlossen und beschützt hält! Meine Finger gleiten sanft Deine Hüften entlang und während ich Deinen Bauch küsse, gleiten sie bereits über Deine zarten Knospen! Bieten sie meinen Lippen feil! Und ich küsse sie zart! Sauge an ihnen! Beiße sanft hinein! Halte wiegend Deine Brüste in den Händen! Wie sehr ich doch Deinen Körper vermisst habe! Stehe ganz auf und küsse Deinen Hals! Nimm Deine Kehle zwischen meine Lippen. Und streichle Dich mit meiner Zunge! Deine Haut schmeckt nach tiefer Lust! Berühre mit meinen Händen Deine Wangen! Küsse Deine Lippen! Deine geschlossenen Augen! Deine Stirn!

Und betrachte voller Sehnsucht, welch wundervolles Geschenk Du für mich bist! Du bist mein!

Ich ziehe Hose und das Shirt aus! Und Du bist voller Erwartung! Als ich vollkommen nackt vor Dir stehe hast Du immer noch die Augen geschlossen! Doch dann öffnest Du sie! Schaust mich an! Schaust mir in die Augen! Deine Hand greift in meinen Nacken und Du ziehst mich langsam auf das Bett! Die Sonne scheint langsam unter zu gehen! Ihre Strahlen ziehen noch hell durch das Zimmer. Sie blenden mich! Ich kann Deinen Körper nur im Gegenlicht ganz dunkel erkennen!

Aber ich kann Dich fühlen! Ich lege mich ganz sanft auf Dich! Wir sehen uns in die Augen, Deine Beine umschließen mich! Deine Hand gleite sanft durch mein Haar. Dein Blick berührt meine Seele. Es ist die vollkommene Liebe! Ich küsse Deine Handfläche, Deinen Daumen! Sauge an ihm!

Und küsse Dich! Stütze meine Ellebogen auf und streiche durch Deine Haar! Fühle Deine zarten Wangen. Kann solch vollkommene Schönheit noch immer nicht begreifen. Und ein einzige Kuss, verändert alles so vollkommen. Meine Lippen drücken sich sanft auf Deine. Ich halte Deine Unterlippe zwischen meinen, sauge daran. Spüre Dich vollkommen. Meine Zunge gleitet über Deine Lippen. Kann spüren wie nass Du bist! Stoße tiefer hinein. Und Deine Arme umschlingen mich! Mein Glied wird wieder wach! Streckt sich Dir entgegen und Du kannst es zwischen Deinen Beinen wachsen spüren. Es reibt sich zwischen Deine Lippen und Dein Saft ölt es wundervoll ein, während Dein Becken es genüsslich aufnimmt. Schlingt sich darum, gierig und lustvoll! Und beginnt ihn zu melken! Er wird härter erregter, suchender! Meine Zunge will Dich verschlingen. Sie saugt Dich auf. Lockt Deine heraus.

Meine Eichel spürt das zarte Fleisch Deiner Vulva. Du öffnest Dich mir ganz! Und ich drücke meine Eichel ganz zart und vorsichtig zwischen Deine Lippen. Es zieht in meinen Lenden. Welche unendlicher Genuss. Ich bin in Dir! Welche Wonne. Du hältst mich ganz fest und öffnest Dich mir vollkommen. Dein Becken beginnt zu kreisen! Ganz langsam tanzt Du auf meinem Schwanz, er gleitet ganz langsam immer tiefer. Drückst Dich gegen mich. Bis sich unsere Schambeine berühren! Vollkommen innig fühle ich Dich! Aber bewege mich nicht! Will Dich nur spüren. Voller Sehnsucht. Mein Herz überspannt. Mein Gefühl in Dir zu sein millionenfach stärker als meine Lust. Endlich in Dir! Ich bin angekommen!

Fühle Dich ganz! Deine wundervolle Wärme und Liebe umgibt mich! Wir sind weit jenseits von Lust! Es ist die wahre Vereinigung. Nie wieder will ich Dich verlassen. Nur dieses vollkommene Gefühl genießen. Diese Ruhe. Diese Kraft!

Ich halte Dich fest in meinen Armen! Du spürst meine Stärke! Mein Schanz pulsiert in Dir. Streichelt Deinen Unterleib. Und Du beginnst Dich zu bewegen. Nimmst ihn Dir einfach. Er gleitet Deinen Kitzler entlang, wenn er Deine Wände entlang fährt! Und wie eine Einheit gleitet es hinaus und stimuliert Deine Liebesperle so eindringlich. Sie ist schon so gereizt und sehnsüchtig! Wir spüren es beide! Es ist die nähe unserer Körper. Die Vollkommenheit unseres Geistes. Das Erlebnis wahrere Leidenschaft. Und mit jeder Bewegung spürst Du mich vollkommen, in Dich hineinziehen. Meine Hände greifen unter Deinen Hinter und heben Deine Beine weiter an! Und ich kann so tief in Dich hineinstoßen. Meine Eichel liebkost Deinen Muttermund. Mein Schwanz streichelt Deinen Kitzler. Und ich spüre Dich vollkommen. Ich berühre in Dir den richtigen Punkt, bei jedem mal. Ich dringe tiefer, direkter, wollender in Dich ein. Dein Kitzler zieht Deine Lust vollkommen in Deinen Körper. Und mit jedem sanften Stoß füllt es Dich mehr aus. Als wachse Deine Lust. Jede Berührung wird intensiver. Du lässt Dich darauf ein. Und ich bewegen mich voller Leidenschaft in Dir. Und es wächst stärker als zuvor. Dein Becken bewegt sich, sucht sich das was Dein Körper verlangt! Es kreist mehr. Die reitest meinen Schwanz, spürst ihn stärker zwischen deinen Beinen. Das zucken beginnt. Das Gefühl steigt. Ja, Du genießt es vollkommen. Wieder gleite ich über jeden elektrisierenden Punkt. Wieder streichelt mein Schwanz Dich vollkommen. Und ja! Jetzt! Drückst Deine Fersen fest gegen meinen Hintern doch ich treibe Dich weiter! Es bricht aus! Ja! Mit jedem Stoß!

Jetzt!

Ja! Komme! Spürst Du es vollkommen in Dir implodieren! Lauter, heller , überraschender als zuvor, schreist Du meinen Namen. Und treibst vollkommen hinweg in andere Ebenen. Und mein Schwanz hält Dich dort immer weiter. Denn als Du Dich wieder versammeln willst.

Komme ich mit einem gewaltigen Ausbruch. Schieße ich Dir all meinen Saft tief in Deinen Unterleib. Er breitet sich wohlig warm vollkommen in Dir aus.

Und es ist, wie die Erfüllung unserer vollkommenen Vereinigung. Warm, zart und vollkommen durchdringend!

Ich sinke auf Deinem Körper zusammen. Liebkose Deine Brüste. Sauge an Deinen Nippeln, ganz sanft!

Dann schaue ich aus dem Fenster und sehe dieses unglaublich helle Licht, das sich mir in den Augen brennt. Alles verschwimmt. Ich spüre Deine vollkommene Liebe! Eine unglaubliches Gefühl des Glücks erfasst meine Brust!

~*~

Am nächsten Tag liest Du in der Zeitung! A6-Fahrer mit überhöhter Geschwindigkeit von Landstraße abgekommen. Er konnte nach 2 Stunden nur noch tot geborgen werden.

Der Anrufbeantworter meines Handys zählt 17 Anrufe von Dir.

Es war Deine längste Nacht!

~ENDE~

© Mark Ritter 2009


© Mark Ritter